*Halten Sie das Fell Ihres Boxers stets sauber und gönnen Sie Ihrem Hund etwa alle drei Wochen ein Vollbad. Ist der Hund sehr aktiv und macht sich deshalb häufig sehr dreckig, so empfiehlt es sich ihn nach dem spazieren gehen gründlich abzuschrubben. Beim Baden kommt es auf die richtige Dosierung an. Wird der Hund zu häufig gebadet, so kann auch bei der Verwendung von sehr guten Shampoos das Fell und seine eigene Schutzwirkung Schaden nehmen. Und wenn Sie zu lange warten, können sich alle Arten von schlechten Gerüchen sowie Hefeinfektionen und andere Probleme entwickeln. *Halten Sie das Fell stets mit Feuchtigkeit versorgt und geschützt und verwenden Sie ein hochwertiges Shampoo, das das Fell nicht angreift. Gute Shampoos und andere Pflegemittel für Hunde ergänzen die natürlichen Schutzwirkungen des Hundefells lediglich und helfen dabei, vor Belastungen zu schützen. *Halten Sie das Fell stets frei von Schuppenhaaren. Ein Boxer ist leider häufig äußerst anfällig für Schuppen, daher sollten Sie regelmäßig über das Fell gehen, um abgestorbene Haare aus dem Fell zu ziehen. Während einige auf den Boden fallen sehen Sie, wenn Sie den Boxer abbürsten oder ein Enthaarungswerkzeug verwenden, wie viel auf das Fell zurückfällt und können so dementsprechend abschätzen um welchen Gesundheitszustand es sich bei den Haaren des Hundes handelt.

Der Hund schütz Sie und Sie den Hund

Besonders empfindlich und deshalb ständig zu Beobachten sind bei Hunden der Boxer-Rasse die Augen, die Pfoten sowie die Nase. Für einen langlebigen, gesunden Hund stehen diese Körperteile immer im Vordergrund. Ein häufiges Problem bei den Augen ist die Bildung von Augenausfluss. Wenn Sie einen übermäßigen Ausfluss bemerken, kann dies an einem kleinen Schnitt in der Netzhaut oder sogar an einer Augeninfektion liegen. Eine geringe Menge ist jedoch oft nur ein natürlicher Ausfluss, der sich um die Augen ansammeln kann. Sprechen Sie im Zweifelsfall mit einem Tierarzt. Reinigen Sie die Augenpartie routinemäßig mit einem Hundeaugentuch. Dies sollte einmal pro Tag bis mehrmals pro Woche erfolgen.

Stets guter und sicherer Halt

Wenn Ihr Boxer dazu neigt Pfotenprobleme zu entwickeln, tragen Sie 2 bis 3 Mal pro Woche ein hochwertiges Pfotenwachs auf. Suchen Sie nach einem schnell einziehenden Produkt, bei dem die Pfoten atmen können. Mit der Nase können kleine Probleme sehr schnell auftreten. Achten Sie auf Probleme mit einer etwaigen trockenen Nase. Wenn Sie dies bemerken zögern Sie nicht, einen guten Nasenbalsam zu verwenden. Ein Qualitätsbalsam kann vor zu viel Sonneneinstrahlung schützen, vor kaltem Winterwetter und allgemeinen Problemen mit dem Trocknen und Schälen der Haut schützen und viele Probleme lindern oder gar heilen. Wenn die Nase jedoch so gesprungen ist dass sie blutet, muss dies unbedingt ein Tierarzt behandeln.

Heim