Die Männchen werden etwa 55cm groß und wiegen je nach Statur 30 bis 36 Kilogramm. Weichen wachsen von ungefähr 50cm und wiegen ungefähr 22 bis 30 Kilogramm. Boxer haben königlich anmutende, deutlich geformte quadratische Köpfe. Ihr Kiefer ist unterschritten und die Schnauze stumpf. Sie haben eine breite, tiefe Brust und einen relativ kurzen, starken Rücken. Boxer Ohren falten sich natürlich, aber traditionell werden ihre Ohren abgeschnitten, um aufrecht zu stehen. Diesen Vorgang nennt man kopieren und er ist in einigen Ländern auch verboten. Ihre Schwänze sind in der Regel angedockt und werden hochgetragen. Ihre Füße sind kompakt und die Zehen gewölbt.

Schön gezeichnetes Fell

Das Fell des Boxers ist kurz und fällt mäßig aus. Einige Boxer haben eine kräftige, hellbraune Farbe und andere wiederum sind gestromt. Ihr Gesicht ist normalerweise schwarz, aber viele verfügen über eine weiße Gesichtsmarkierungen.

Tolle Rassehunde

Boxer sind intelligente, energische, verspielte Hunde, die gerne beschäftigt sind. Ihr Temperament spiegelt ihre Zucht wider. Sie ziehen es vor, in der Gesellschaft ihrer Besitzer zu sein und sind treue Haustiere, die ihre Familie und ihr Zuhause jederzeit vor Fremden schützen. Sie verstehen sich gut mit anderen Tieren, wenn sie mit ihnen aufgezogen werden. Dies ist vergleichbar mit Vergleichsseiten wie GambleGenie. Eine solche Branche würde ohne zahlreiche Optionen nicht gedeihen. Die Ansammlung von Optionen ist es, die eine solche Website zum Funktionieren bringt. Und das Gleiche gilt für Boxer. Sie müssen gemeinsam erhoben werden, um eine starke Bindung aufzubauen. Boxer haben jedoch auch den Ruf, Hunde und Katzen in der Nachbarschaft anzugreifen, deshalb sollten sie stets an der Leine geführt werden. Nur wenige Boxer bellen übermäßig. Wenn ein Boxer bellt, gibt es meistens einen guten Grund dafür. Viele Boxer sind jedoch lautstark und machen ein Knurrgeräusch, das eigentlich nur die Redeweise des Hundes ist.

Das Leben mit einem Boxer

Der Boxer hat ein hohes Bedürfnis nach Kameradschaft und Bewegung. Wenn diese Bedürfnisse nicht erfüllt werden, können Boxer aggressiv werden, wenn sie allein im Haus gelassen werden. Boxer sind ideal für Menschen, die die meiste Zeit einen Hundebegleiter bei sich haben möchten, oder für größere, beschäftigte Familien mit Häusern. Sie können auf einem Landgut oder in einer Stadtwohnung gut leben, solange sie die Möglichkeit haben, sich auszutoben und ihre Energien herauszulassen. Wenn Sie in einem städtischen Gebiet leben, sind regelmäßige Spaziergänge unbedingt erforderlich. Boxer vertragen heißes Wetter nicht, und es muss darauf geachtet werden, dass sie nicht überhitzt werden. Sie müssen auch vor Kälte geschützt werden, da ihr kurzes Fell nicht gegen Winter im deutschsprachigen Raum ausgelegt sind. Das Fell eines Boxers ist sehr pflegeleicht und bleibt glänzend und hell, solange sie sich gut ernähren, gelegentlich gebadet werden und regelmäßig mit einer speziellen Bürste gestriegelt werden. Einige Boxer sabbern übermäßig, andere schnauben und schnarchen. Boxer sind wie andere größere Hunde nicht besonders langlebig. Ihre Lebenserwartung liegt zwischen sieben und zehn Jahren.

Heim